In den USA stellt man sich gegen den Trend, wegen der Wirtschaftskrise aus dem Motorsport auszusteigen: Laut Motorsport-Total.com plant ein Team um die Experten Ken Anderson und Peter Windsor, in den F-1-Zirkus einzusteigen.

Erste Gespräche habe es beim Kanada-GP mit Honda gegeben, die aber eingeschlafen seien.

Das Team mit dem Namen USF1 und Sitz in der NASCAR-Hochburg Charlotte im US-Staat North Carolina will 2010 unter dem Motto "Made in America" an den Start gehen.

F-1-Promoter Bernie Ecclestone soll bereits Grünes Licht gegeben haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel