Der Streit zwischen den Formel-1-Rennfahrern und dem Automobil-Weltverband FIA um die "Führerscheine" für die Königsklasse spitzt sich zu.

FIA-Präsident Max Mosley bestätigte bei einem Mediendinner in London, dass wegen des Streits um die drastisch erhöhten Kosten für die 2009er-Superlizenz bislang noch keine unterschrieben sei.

Er stellte allerdings klar, dass er sich von der Fahrergewerkschaft GPDA nicht erpressen lasse, und drohte mit ernsten Konsequenzen: "Jeder, der in Melbourne an den Start gehen will, braucht eine Superlizenz."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel