Sebastian Vettels Jungfernfahrt im neuen Red Bull RB5 war am Montag schnell beendet. Schon nach 14 Runden auf der Rennstrecke in Jerez musste der Heppenheimer seinen neuen Boliden wegen Problemen am Getriebe abstellen.

"Es war eine reine Vorsichtsmaßnahme. Die Öltemperatur im Getriebe begann zu steigen", erklärte Red-Bull-Teamchef Christian Horner.

Der Hesse war voll des Lobes für sein neues Auto: "Die Jungs haben einen fantastischen Job gemacht. Aber fragt mich bitte nicht, wie sich das Auto anfühlt. Dafür ist es noch zu früh."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel