McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh hat seinen Unmut über die zunehmende Anzahl an Bezahlfahrern in der Formel 1 bekundet und hält die Piloten schlicht für nicht gut genug.

Nach Ansicht Whitmarshs sind viele der Fahrer nur aufgrund ihrer Sponsoren und nicht wegen ihrem Talent in der besten Rennserie der Welt.

Ein Kandidat für die harsche Kritik dürfte Marussia-Pilot Luiz Razia sein, der dank Sponsoren bis zu 11 Millionen Euro auf das Teamkonto überweist.

"Ich finde es traurig", sagte Whitmarsh. "Man sollte doch hoffen, dass das in der Königsklasse des Motorsport nicht nötig wäre. Gleichzeitig bedeutet es, dass ein paar gute junge Fahrer nicht nach oben kommen und auch nicht nach oben kommen werden."

"Letztlich hat es einen Grund, dass sie Bezahlfahrer sind: es fehlt ihnen an der grundsätzlichen Qualität für die Formel 1", erklärte Whitmarsh.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel