Ein heftiger Sandsturm hat am Donnerstag die Testfahrten der Formel-1-Teams von BMW-Sauber, Toyota und Ferrari in Bahrain unmöglich gemacht.

Weil aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse kein Rettungshubschrauber hätte starten können, mussten Nick Heidfelds BMW-Kollege Robert Kubica, Timo Glocks Toyota-Partner Jarno Trulli und Ferraris Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen nach einer Einführungsrunde den kompletten restlichen Tag unverrichteter Dinge in der Box verbringen. ad

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel