Formel-1-Pilot Kimi Räikkönen (33) hat die Spekulationen um einen Wechsel zu Red Bull an die Seite seines guten Kumpels Sebastian Vettel angeheizt.

"Was die Zukunft angeht, ist für mich klar: Ich will bei einem guten Team arbeiten und in einem guten Auto sitzen. Red Bull ist ein gutes Team, sie sind oft Weltmeister geworden, haben letztes Jahr alles gewonnen", sagte der Finne der "Bild am Sonntag", "im Grunde gibt es nicht so viele Top-Teams, die einen ernsthaften Gedanken wert wären. Mit Lotus sind wir noch nicht da, wo Ferrari, McLaren oder Red Bull sind."

Der Kontrakt des ehemaligen Weltmeisters bei Lotus läuft nach dieser Saison aus.

Doch noch will sich Räikkönen keine konkreten Gedanken über seine Zukunft machen, unterschrieben sei ohnehin noch nichts. "Es ist natürlich schmeichelhaft, was Red Bull da erzählt. Aber was soll das Gerede über Red Bull, solange nichts auf dem Papier steht?"

Red Bull hatte zuletzt nach dem offenen Bruch zwischen Vettel und Teamkollege Mark Webber öffentlich Interesse an einer Verpflichtung von Räikkönen bekundet.

"Kimi Räikkönen ist jemand, der bei uns auf der Liste für das nächste Jahr steht", sagte der mächtige Motorsportberater Helmut Marko. Und Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz meinte: "Kimi ist cool und schnell und immer ein Kandidat."

Der Verbleib des Australiers Webber bei den Roten Bullen über die Saison hinaus gilt als fraglich. Der Vertrag des 36-Jährigen läuft aus.

Räikkönen ist im Gegensatz zu Webber ein guter Freund von Weltmeister Vettel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel