Teamchef Christian Horner hat verärgert auf Spekulationen reagiert, beim Weltmeisterteam Red Bull gäbe es eine Verschwörung gegen Sebastian Vettels Teamkollegen Mark Webber.

"Das ist kompletter Müll", sagte Horner in Shanghai: "Vergessen Sie Verschwörungstheorien. Wir versuchen, beide Autos so gut wie möglich zu platzieren. Jeder, der denkt, es gäbe hier eine Verschwörung gegen irgendeinen Fahrer, weiß nicht, auf was er hier schaut."

Webber erlebte nach der Stallorder-Affäre von Malaysia in China ein Wochenende zum Vergessen.

Nach einer peinlichen Benzin-Panne im Qualifying mit anschließender Strafversetzung flog ihm im Rennen ein Rad weg.

Zudem kassierte er nach einer Kollision zuvor eine Strafe und verliert beim nächsten Rennen in Bahrain drei Startplätze.

"Das macht mein Wochenende natürlich perfekt", flüchtete sich Webber anschließend in Sarkasmus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel