Rennlegende Sir Stirling Moss hat sich als großer Macho des Motorsports präsentiert und Frauen generell die Siegfähigkeit in der Formel 1 abgesprochen.

"Ich glaube einfach nicht, dass Frauen die Eignung haben, um ein Formel-1-Rennen zu gewinnen", sagte der 83 Jahre alte Engländer der "BBC", "Frauen sind stark genug, aber ihnen fehlt die mentale Einstellung, um harte Rad-an-Rad-Duelle zu fahren. Der mentale Stress wäre für eine Frau nur sehr schwer zu ertragen."

Moss fuhr zwischen 1951 und 1961 insgesamt 16 Grand-Prix-Siege ein.

Insgesamt versuchten sich bisher fünf Frauen in der Königsklasse des Motorsports. Die bisher erfolgreichste Pilotin war die Italienerin Lella Lombardi, die 1970 einen halben Punkt holte.

Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone wünscht sich seit Jahren eine Rennfahrerin in der Formel 1, um die Serie noch besser vermarkten zu können.

Mit Monisha Kaltenborn als Teamchefin bei Sauber und Claire Williams im Traditionsteam ihres Vaters Frank übernehmen Frauen in der Männerdomäne Formel 1 immerhin neben der Strecke immer mehr Verantwortung. Zudem ist Susie Wolff Testfahrerin bei Williams.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel