Schwere Bedingungen in Jerez: Über den gesamten zweiten Test-Tag verteilt gab es immer wieder Schauer, in nur ganz wenigen Phasen des Testbetriebs konnten die Mechaniker von Regenreifen auf Intermediates wechseln.

Die Rundenzeiten waren entsprechend deutlich höher als am Vortag. Timo Glock kam mit den schweren Bedingungen noch am besten zu Recht und absolvierte die schnellste Runde auf der spanischen Strecke. Die Uhr zeigte schließlich 1:30.979 Minuten für den deutschen Piloten an.

Glock unterstreicht mit den Ergebnissen die guten Eindrücke bei Toyota mit seinen neuen TF109. Auch von einem Dreher am Vormittag ließ sich Glock nicht beirren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel