Der Force-India-Rennstall hat die vorgesehene Motoren-Lieferung von Mercedes an das Ex-Honda-Team bewusst nicht blockiert.

Als zweiter Kunde für die Motoren aus Stuttgart hätte das indische Team gegen diese Maßnahme protestieren können, wie Force-India-Boss Vijay Mallya erklärte.

"Die Regeln besagen, dass ein Lieferant nur zwei Teams ausstatten muss. Ich hätte Einspruch einlegen können, habe aber beschlossen, es nicht zu tun. Das wäre nicht gut für die Formel 1. Niemand würde gerne ein weiteres Team verschwinden sehen", so der Inder.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel