Ferrari hat das amerikanische Unternehmen Moog damit beauftragt einen Formel-1-Simulator für den Sitz der "Scuderia" in Maranello zu entwickeln.

"Der dynamische Fahrsimulator ist ein neuer Schritt für uns und wird den Fahrern ein echtes Gefühl für eine realistische Umwelt und direktes Feedback auf ihre Handlungen verleihen", erklärte Marco Fainello, Leiter von Ferraris Forschungs- und Entwicklungsabteilung.

Die Italiener reagieren damit auf den Simulator bei McLaren-Mercedes, dessen Fahrer schon länger von der neuen Technik profitieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel