WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel versucht im Titelrennen auszublenden, wie viele Konkurrenten er hat.

"Es wäre falsch, sich nur auf einen zu konzentrieren", sagte der dreifache Weltmeister in Monza.

Es bestünde dann die Gefahr, einen aus den Augen zu verlieren.

"Ich schaue auf mich und will mein Maximum erreichen", erklärte der Red-Bull-Pilot aus Heppenheim. "Dann habe ich gute Chancen auf die WM."

Vor dem Europafinale an diesem Sonntag im Königlichen Park von Monza führt Vettel die WM-Wertung mit 197 Punkten und 46 Zählern Vorsprung vor Fernando Alonso (151) im Ferrari an.

Der britische Mercedes-Pilot Lewis Hamilton (139) und der Finne Kimi Räikkönen (134) im Lotus liegen noch klarer zurück.

Vettel freut sich auf seinen künftigen Teamkollegen Daniel Riciardo.

"Er lächelt immer und ist ein netter Kerl", urteilte der 26 Jahre alte Hesse über den zwei Jahre jüngeren Australier. "Daniel wird sicher pushen und versuchen, mich zu schlagen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel