Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg hat sich nach Aussage seines Managers bis zuletzt Hoffnung auf einen Wechsel zum Traditionsrennstall Ferrari machen dürfen.

Am Mittwoch bestätigte die "Scuderia" nach langen Spekulationen stattdessen die Verpflichtung von Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen (Finnland).

"Zwei Monate lang haben wir mit Ferrari verhandelt, die Verträge hin und her geschickt", sagte Manager Werner Heinz der Schweizer Zeitung "Blick": "Beide Parteien hätten nur noch unterschreiben müssen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel