Weltmeister Sebastian Vettel wird vom spektakulären Wechsel des früheren Champions Kimi Räikkönen zu Konkurrent Ferrari profitieren - diese Meinung vertritt zumindest Motorsportberater Helmut Marko von Vettels Red-Bull-Rennstall.

Einzig in der Teamwertung sei das starke Ferrari-Duo mit Räikkönen und Fernando Alonso ein Problem für Red Bull Racing.

"Räikkönen bei Ferrari ist schlecht für uns, weil Ferrari mehr Punkte als Team einfahren wird", sagte der 70-jährige Marko zu "Spiegel Online": "Aber Räikkönen bei Ferrari ist gut für Vettel. Ein Räikkönen stellt sich nicht hinten an. Alonso und er werden sich in der Fahrerwertung gegenseitig Punkte wegnehmen."

Ferrari hatte die aufsehenerregende Einigung mit Räikkönen am Mittwoch nach wochenlangen Spekulationen bekannt gegeben.

Der 33-Jährige wechselt zur Saison 2014 von Lotus zur Scuderia und ersetzt dort den Brasilianer Felipe Massa.

Räikkönen erhält einen Zweijahresvertrag und soll neben Alonso Druck auf Vettel machen, der aktuell seinem vierten WM-Titel in Folge entgegensteuert. ´