Ferrari will auch mit dem neuen Weltmeister-Duo Fernando Alonso und Kimi Räikkönen seine Stallregie nicht ändern.

Zumindest am Anfang der kommenden Formel-1-Saison sind beide Ex-Champions gleichberechtigt.

"Dann im Verlauf der Saison, wenn es die Situation aufgrund der WM-Punkte hergibt, dass ein Fahrer dem anderen hilft, ist es logisch und richtig, dass das auch passiert", sagte Teamchef Stefano Domenicali auf der Homepage des italienischen Rennstalls.

Das, so stellte Domenicali klar, sei in der Vergangenheit der Fall gewesen und das werde auch in Zukunft so sein.

Zuletzt trat die Scuderia 1953 mit zwei Weltmeistern im eigenen Rennstall an.

Vor allem in den vergangenen Jahren war die Hierarchie zwischen den Fahrern auch schon vor der Saison stets klar - wenn auch nicht offiziell vom Team verkündet.

So gab es in den vergangenen Jahren eine klare Hackordnung zwischen dem zweimaligen Weltmeister Alonso und dem Brasilianer Felipe Massa, dessen Platz Rückkehrer Räikkönen nach dieser Saison einnehmen wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel