Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat den ersten Schlagabtausch vor dem Großen Preis von Singapur (Sonntag, 14.00 Uhr) gegen seinen Ferrari-Widersacher Fernando Alonso für sich entschieden.

Der Red-Bull-Pilot aus Heppenheim fuhr im freien Training auf dem 5,065 km langen Stadtkurs in Südostasien in 1:44,249 Minuten die mit Abstand schnellste Zeit.

Im Qualifying muss der 26-Jährige diese Leistung am Samstag (15.00 Uhr) bestätigen.

Alonso, Vettels einziger ernsthafter Konkurrent im Kampf um die Titelverteidigung, landete mit 1,442 Sekunden Rückstand nur auf dem schwachen sechsten Platz (1:45,691).

Der Spanier verhinderte in der zweiten Session des Tages nach einem Fahrfehler sogar nur haarscharf den unsanften Kontakt mit der Streckenmauer.

Hinter Vettel landete dessen Teamkollege Mark Webber (1:44,853) im zweiten Red Bull auf Rang zwei. Direkt dahinter platzierten sich die beiden Mercedes-Piloten Nico Rosberg (1:45,258) und Lewis Hamilton (1:45:368).

Nico Hülkenberg schaffte es im Sauber nur auf Rang 14, Adrian Sutil (Force India) wurde ordentlicher Neunter.

Vettel hatte das einzige Nachtrennen im Rennkalender unter 1500 Flutlichtern in den vergangenen beiden Jahren für sich entschieden.

Mit seinem siebten Saisonsieg könnte er auf dem imposanten Marina Bay Street Circuit an diesem Wochenende den großen Vorsprung in der WM-Gesamtwertung noch weiter ausbauen.

Nach 12 von 19 Rennen hat der 26-Jährige mit 222 Punkten bereits 53 Zähler mehr auf dem Konto als Verfolger Alonso (169). Der englische Mercedes-Fahrer Hamilton (141) folgt auf Rang drei mit deutlichem Rückstand. Für den Spanier Alonso ist das Rennen in Singapur fast die letzte Chance, den Wettlauf um die WM-Krone noch einmal halbwegs spannend zu gestalten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel