Red-Bull-Teamchef Christian Horner hat die Buhrufe gegen den dreimaligen Weltmeister Sebastian Vettel nach dessen Sieg in Singapur verurteilt.

"Das ist nicht sportlich", sagte Horner: "Der Junge ist ein unglaubliches Rennen gefahren."

Dennoch war Vettel nach seinem erneuten Sieg beim Nachtspektakel auf dem Podium ausgebuht worden.

Vettel, dem nach seinem Hattrick in Singapur der vierte WM-Titel kaum mehr zu nehmen ist, habe das nicht verdient, betonte Horner.

Auch Interviewer Martin Brundle hatte mit Unverständnis noch auf dem Podium reagiert: "Bitte nicht. Das ist nicht in Ordnung."

Vettel selbst reagierte relativ gelassen auf die erneuten Unmutsbekundungen nach einem Sieg.

Schon in Monza zwei Wochen zuvor hatte er Pfiffe und Buhrufe nach seinem ebenfalls klaren Erfolg im Ferrari-Land über sich ergehen lassen müssen.

"Sie sind auf Tour, sie fahren mit dem Bus rum", sagte Vettel scherzend. Teamchef Horner meinte allerdings: "Natürlich sagt er, dass es ihn nicht trifft, aber er ist auch nur ein Mensch."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel