Im übernächsten Rennen in Japan kann sich Sebastian Vettel vorzeitig seinen vierten Weltmeistertitel sichern - zumindest rechnerisch.

Der Große Preis im Vergnügungsspark von Suzuka ist der fünftletzte in dieser Saison.

Hat Vettel nach dem Japan-Lauf 100 Punkte Vorsprung, ist ihm Titel Nummer vier in den restlichen vier Rennen in Indien, Abu Dhabi, Texas und Sao Paulo nicht mehr zu nehmen.

Durch seinen Sieg am Sonntag in Singapur - seinem siebten in bislang 13 Rennen, hat Vettel seinen WM-Vorsprung auf 60 Punkte ausgebaut. Verfolger Fernando Alonso blieb auf Platz zwei beim Nachtrennen allerdings nicht mehr als Schadensbegrenzung in seinem Ferrari.

Gewinnt Vettel in Südkorea und Alonso bleibt ohne Zähler, kommt Vettel auf 85 Punkte Vorsprung.

Bei noch 125 zu vergebenden Punkten zu wenig für die Entscheidung. Wiederholt sich das Szenario in Japan, wächst Vettels Polster aber auf 110 Punkte. Das würde reichen.

Oder so: Gewinnt Vettel auch die nächsten beiden Rennen, muss Alonso mindestens elf Punkte holen, um zumindest theoretisch noch eine Titelchance zu haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel