Die Teamvereinigung FOTA hat die FIA-Beschlüsse für die Zukunft kritisiert.

"Die FOTA drückt ihre Enttäuschung und Befürchtungen darüber aus, dass diese im Alleingang gefällt wurden", kommentierte FOTA-Chef und Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo die Beschlüsse zur Budget-Obergrenze.

Ab 2010 sollen Teams, die sich vorab verpflichten, nicht mehr als 33 Millionen Euro für eine Saison auszugeben, einen aerodynamisch effizienteren Unterboden, verstellbare Flügel und einen nicht eingefrorenen und drehzahlbegrenzten Motor verwenden dürfen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel