Die zwölf Tage vor dem Saisonstart der Formel 1 beschlossene Regeländerung des Automobil-Weltverbandes FIA war möglicherweise nicht rechtens.

Die Teamvereinigung FOTA beschloss einstimmig, einen Protest gegen die am Dienstag verkündeten Änderung einzureichen. Nach der FIA-Entscheidung soll künftig der Fahrer mit den meisten Siegen statt den meisten Punkten Weltmeister werden.

Wo und wie gegen die Entscheidung vorgegangen werden soll, ist noch offen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel