Bei den Testfahrten vor Saisonbeginn waren sie die Schnellsten und fuhren in die Favoritenrolle, in der Boxengasse muss sich das Brawn-Team allerdings ganz hinten anstellen.

Der Automobil-Weltverband FIA stufte vor dem Großen Preis von Australien den Rennstall des einstigen Ferrari-"Superhirns" Ross Brawn nicht als Nachfolger des Honda-Teams, das 2008 Neunter und damit Vorletzter war, sondern als komplett neuen Teilnehmer ein.

Dadurch erhielten der Brite Jenson Button und der Brasilianer Rubens Barrichello die Startnummern 20 und 21.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel