Die Sportchefs der vier im Motorsport engagierten deutschen Hersteller sehen für die Zukunft keineswegs schwarz.

Allerdings gäbe es in diesen schwierigen Zeiten nur eine Zauberformel: "Sparen, sparen, sparen."

VW-Motorsportdirektor Nissen spricht sich dafür aus, dass der Motorsport trotz der Krise hochwertig bleiben müsse. Sein Vorschlag zur Verbesserung klingt einfach: "All das, was den Zuschauern vor Ort oder am TV-Bildschirm keinen Reiz, keine Spannung bringt, kann man reduzieren oder ganz weglassen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel