Nicht nur bei Renault, sondern auch in anderen Teams sind vor dem WM-Start in Melbourne wegen der weltweiten Wirtschaftskrise die Gehälter gekürzt worden.

Neben Ex-Weltmeister Fernando Alonso hat es wohl Jenson Button am stärksten getroffen. Der englische Brawn-Pilot muss nach Schätzungen der Zeitung "Daily Mail" auf die Hälfte seiner Jahresgage (rund fünf Millionen Euro) verzichten.

Bei Alonso sollen es vier Millionen Euro sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel