Sebastian Vettel hat nach seiner Strafe für den Unfall in Melbourne einen prominenten Fürsprecher gefunden.

"Die Strafe für Vettel nach der Kollision mit Kubica war falsch. Der arme Kerl ist durch den Unfall genug bestraft. Er hat einen dritten Platz verloren", sagte Bernie Ecclestone dem Fachmagazin "auto, motor und sport".

"Wenn es zur Regel wird, dass man Fahrer für Kollisionen mit einer Strafversetzung in der Startaufstellung bestraft, gibt es bald gar keine Zweikämpfe mehr. Dann wird jeder zurückstecken", monierte der Formel-1-Boss.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel