Im Cockpit galt Michael Schumacher als "Regenkönig", am Kommandostand nur als "Bademeister". Der siebenmalige Weltmeister war als "Geheimwaffe" nach nach Australien und Malaysia geholt worden, doch zündete nicht.

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo rief für diese Woche eine Krisensitzung ein. Einer der Tagesordnungspunkte dürfte Schumachers Zukunft sein. Der mit angeblich 5 Mio. Euro dotierte Beratervertrag mit dem "Frührentner" läuft Ende 2009 aus und dürfte kaum verlängert werden, eine vorzeitige Trennung ist nicht ausgeschlossen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel