McLaren-Mercedes muss sich wegen der "Lügen-Affäre" von Melbourne vor dem Automobil-Weltverband FIA verantworten. Der Verband bestellte das Team zu einer außerordentlichen Sitzung des World Motor Sport Council der FIA am 29. April nach Paris.

Die FIA wirft den "Silberpfeilen" einen Verstoß gegen Artikel 151c des Internationalen Sporting Codes vor, der das Handeln gegen den Geist des Sports unter Strafe stellt.

Sportdirektor Dave Ryan, der unmittelbar nach der FIA-Anklage entlassen wurde, hatte Lewis Hamilton zu einer Falschaussage angestiftet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel