Ferrari soll nicht zur Lachnummer der Formel 1 werden, Michael Schumacher weiterhin als Berater helfen.

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo stellte die Rolle des siebenmaligen Weltmeisters bei einem Krisentreffen in Maranello nicht in Frage, forderte aber von seinem Team nach dem schlechtesten Saisonstart seit 1992 die schnelle Wende.

"Wir müssen die Saison mit tiefer Demut in Angriff nehmen. Ich will uns nicht nach jedem Rennen in einem Comedy-Video sehen", sagte Montezemolo.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel