vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton legt die Bestzeit vor © getty

Die überragenden Silberpfeile sind auch in Kanada eine Klasse für sich.

Beim Freitagstraining setzte der englische Ex-Weltmeister Lewis Hamilton in 1:16,118 Minuten die Bestzeit vor seinem in der WM-Wertung führenden Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg (Wiesbaden/1:16,293).

Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim/1:16,573) lag im Red Bull allerdings nur knapp fünf Zehntelsekunden hinter dem Top-Duo.

Leicht verbessert präsentierten sich auch die Ferrari mit den Ex-Weltmeistern Kimi Räikkönen (Finnland/1:16,648) und Fernando Alonso (Spanien/1:16,701) auf den Plätzen vier und fünf.

Die Scuderia hatte in Montreal eine stark überarbeitete Version des F14T präsentiert und sich im Vormittagstraining durch Alonso gleich einmal an die Spitze des Klassements gesetzt.

Vettel, der erst spät seine Bestzeiten fuhr, lag anders als so häufig in den vergangenen Wochen vor seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo (Australien/1:17,644).

Der zuletzt starke Force-India-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich/1:17,712) verpasste wie Adrian Sutil (Gräfelfing/1:17,964) im Sauber die Top Ten.

Im Qualifying am Samstag (19.00 Uhr) und im Rennen am Sonntag (20.00 Uhr) dürften die überlegenen Mercedes-Boliden auf der Vollgasstrecke kaum zu schlagen sein.

Vor dem siebten Saisonlauf führt Rosberg das Klassement mit 122 Punkten knapp vor Hamilton an (118), Titelverteidiger Vettel (45) liegt aufgrund zahlreicher Probleme mit seinem RB10 bereits 77 Zähler hinter

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel