vergrößernverkleinern
Landet ganz vorne: Lewis Hamilton © getty

Die überlegenen Silberpfeile arbeiten knapp zwei Wochen nach dem Ende ihrer Siegesserie schon wieder aussichtsreich am nächsten Doppelerfolg, Red Bull und Weltmeister Sebastian Vettel müssen sich beim Heimspiel in Österreich (ab 13.45 Uhr im LIVE-TICKER) dagegen erheblich steigern.

Im freien Training zum Großen Preis in Spielberg (Sonntag, 14.00 Uhr) entschied Ex-Weltmeister Lewis Hamilton (England) mit einer Bestzeit von 1:09,542 Minuten das Mercedes-Duell gegen WM-Spitzenreiter Nico Rosberg (Wiesbaden/1:09,919) klar für sich.

Mit fast einer Sekunde Rückstand folgte Ferrari-Pilot Fernando Alonso (Spanien/1:10,470) auf Rang drei, Vettel (Heppenheim/1:10, 807) musste sich am Freitag gar mit dem sechsten Platz begnügen.

Sein Teamkollege Daniel Ricciardo (1:10,920) wurde nur Achter, beim letzten Rennen in Montreal hatte der Australier mit seinem ersten Karriere-Sieg noch die Serie der Silberpfeile beendet.

Auf dem schnellen Kurs in Spielberg musste sich das Weltmeisterteam nun jedoch auch hinter den starken Williams-Piloten Valtteri Bottas (Finnland/1:10,519) und Felipe Massa (Brasilien/1:10,521) auf den Plätzen vier und fünf einreihen.

Force-India-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich/1:11,935) landete überraschend nur auf dem 17. Platz und damit gleich hinter Adrian Sutil (Gräfelfing/1:11, 806) im Sauber.

Im ersten Training am Vormittag hatte Vettel zudem eine Schrecksekunde überstehen müssen.

Auf der Start- und Zielgeraden leistete sich der 26-Jährige einen doppelten Dreher und verhinderte nur mit viel Geschick einen Einschlag seines Red Bull in die Streckenbegrenzung.

Auch die anderen Fahrer blieben beim ersten Auftritt auf dem runderneuerten Berg- und Talkurs bei zwischenzeitlichem Regen nicht von Ausflügen in die Auslaufzonen verschont.

Vor dem achten Saisonlauf führt Rosberg das Klassement mit 140 Punkten vor Hamilton (118) an.

Die Silberpfeile hatten die ersten sechs Rennen gewonnen (viermal Hamilton, zweimal Rosberg), ehe Ricciardo in Montreal von technischen Problemen des Top-Duos profitierte.

Hier gibt es alles zur Formel 1

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel