Toyota-Pilot Timo Glock sieht dem Urteil in der Diffusor-Affäre trotz eines "mulmigen Gefühls" optimistisch entgegen.

"Gleich drei Teams hatten die gleiche Idee. Das zeigt doch, dass man von Anfang an von der Richtigkeit dieser Regelauslegung überzeugt war", sagte Glock. "Das sind positive Zeichen. Aber ein mulmiges Gefühl bleibt da schon."

Am Dienstag behandelt das FIA-Berufungsgericht die Einsprüche von Ferrari, Renault, Red Bull und BMW-Sauber.

Diese hatten die Legalität der umstrittenen Doppel-Diffusoren in Zweifel gezogen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel