Für Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo ist die Formel 1 in ihrer jetzigen Form offenbar gescheitert.

"Es wäre schön, wenn wir wieder ganz einfache Regeln haben könnten. Gewicht, Benzin, Anzahl der Reifen", so der Italiener.

Di Montezemolo hofft, dass künftig alle Parteien an einem Strang ziehen: "Alle müssen jeweils ihre Aufgaben erfüllen. Das ist genau wie im Fußball, wo es einen Verband gibt und eine Liga. Alle arbeiten eng zusammen, damit die Regeln funktionieren und Spektakel und Einnahmen stimmen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel