Die Formel-1-Familie könnte 2010 großen Zuwachs bekommen: Nach USGPE und Lola überlegt auch Prodrive einzusteigen.

"Angenommen, die neuen Regeln sind wirtschaftlich und es ist für uns möglich wettbewerbsfähig zu sein, dann werden wir den 'Go-Button' drücken", gab Dave Richards zu "autosport.com". Als Namensgeber für das neue Team könnte sich der Prodrive-Chef die britische Sportwagen-Marke Aston Martin vorstellen.

Prodrive hatte schon für 2008 überlegt, als Kunde von McLaren auf die Strecken zu gehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel