DSF-Experte Udo Lattek schreibt in seiner Sport1.de-Kolumne über die Magath-Gerüchte - und warum er für Sammer als Bayern-Trainer ist.

Hallo Fußball-Freunde,

dass Felix Magath wirklich zu Schalke 04 geht, ist ja noch nicht klar. Und dass die Sache an die Öffentlichkeit kommt, kann durchaus beabsichtigtes Störfeuer von irgendeiner Seite sein.

Die Situation ist aber in jedem Fall sehr unglücklich: Magath hat immer gesagt, dass Bayern der große Favorit ist. Nun hat er sich vor die Kamera gestellt und meint, Wolfsburg ist der Favorit.

Das ist für mich ein Zeichen, dass er den Schritt schon getan, zu Schalke geht und eigentlich schon weg ist. Wenn ich Wolfsburg wäre, würde ich den Felix bis zum Ende da lassen. Er wird bis zur letzten Sekunde sein Ganzes geben, um mit Wolfsburg Meister zu werden.

Und dann zu gehen, ist eine ganz tolle Sache. Wenn es am schönsten ist, muss man aufhören. Und Felix täte gut daran - denn im nächsten Jahr wird Wolfsburg diese Rolle nicht mehr spielen. Sie werden den einen oder anderen Spieler verlieren und die Champions League wird auch Kräfte fordern.

Was die Entlassung von Jürgen Klinsmann angeht: Wenn man feststellt, dass die Harmonien zwischen Mannschaft und Trainer nicht stimmen und man davon ausgehen muss, dass man das nicht mehr in die Reihe kriegt, dann muss ich schon früher die Reißleine ziehen.

Weil man schon früher die Wende hätte kriegen können, ganz oben mitzuspielen. Das hat mir zu lange gedauert. Aber das ist an für sich auch positiv für den FC Bayern, dass sie versucht haben, das Ding noch durchzuziehen.

Es sind aber zu viele Dinge dort passiert - und Jürgen Klinsmann hat sich zu sehr vom Vorstand beeinflussen lassen. Wenn die Spieler das merken, ist die Autorität in der Mannschaft gefährdet. Und wenn der Trainer Spielern sagt, dass sie spielen - und die spielen dann nicht - dann ist das Vertrauen weg.

Die Entscheidung, Klinsmann zu beurlauben, war daher die einzige richtige. Es war die einzige Möglichkeit, um noch die Chance auf die ersten drei Plätze zu kriegen. Die Schuldzuweisung für die ganze Sache geht natürlich jetzt an alle, die damals zugestimmt haben, Klinsmann zu holen.

Die haben vergessen, dass Konzepte machen einfach ist, aber die Umsetzung schwierig. Wenn man zwischen den Zeilen liest, merkt man ja, dass das Konzept auch nicht gestimmt haben kann. Der neue Trainer wird sicher ein anderes Konzept haben.

Im Moment ist Jupp Heynckes der richtige Mann. Er hat viel Erfahrung und bringt Ruhe rein.

Matthias Sammer als Trainer-Kandidat des FC Bayern ist fachlich ein exzellenter Mann. Aber er ist auch ein Mann mit Ecken und Kanten, ein sturer Kopf. Aber er hat sich gewandelt: Er ist eloquent geworden und sehr freundlich. Also, wenn ich der FC Bayern wäre und die Option hätte, ihn zu kriegen, würde ich ihn auch nehmen.

Euer Udo Lattek

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel