vergrößernverkleinern
Sahin im Duell mit Christiano Ronaldo, dem teuersten Fußballer der Welt © getty

Real Madrids Starensemble verdirbt die Geburtstagsparty. Dortmund bricht in Hälfte zwei ein und lässt sich vom "weißen Ballett" überrollen.

Dortmund - Die "Königlichen" von Real Madrid erwiesen sich beim Jubiläumsspiel anlässlich des 100-jährigen Bestehens von Borussia Dortmund als würdiger Gast, verteilten jedoch beim 5:0 (1:0) keine Geschenke.

Im mit 75.000 Zuschauern bestbesuchten Freundschaftsspiel in der Geschichte der Bundesliga erzielten Esteban Granero (3.), der eingewechselte niederländische Nationalspieler Arjen Robben (48.), Gonzalo Higuain (73.), Kaka (76., Foulelfmeter) sowie Raul (89.) die Treffer für den spanischen Rekordmeister um Weltfußballer Cristiano Ronaldo.

"Die einzigen, die heute nicht zum Feiern da waren, waren wir", sagte BVB-Coach Jürgen Klopp. "Die erste Halbzeit war nicht so schlecht. Natürlich hat man dann einen Qualitätsunterschied gesehen."

Ernsthafter Test für Real

Etwa 15 Minuten lang zauberte Real und kam nach einem sehenswerten Zuspiel mit der Hacke vom 65 Millionen Euro teuren Brasilianer Kaka durch Granero zum frühen 1:0. Danach entwickelte sich jedoch die Begegnung zu einem ernsthaften Test.

Elf Tage vor dem Start der spanischen Primera Division hatte Madrids Coach Manuel Pellegrini seine vermeintlich erste "Elf" aufgeboten, unter anderem mit dem ehemaligen Dortmunder Christoph Metzelder.

"Dass wir heute gewonnen haben, liegt an der individuellen Klasse der Spieler. Der BVB ist ein ganz besonderer Verein für mich", sagte Metzelder, der sich nach Abpfiff noch vor der Südtribüne feiern ließ. "Ich hoffe, dass die Mannschaft am Wochenende wieder in die Spur kommt."

Neun frische Spieler nach der Pause

Die Dortmunder konnten die Begegnung über weite Strecken ausgeglichen gestalten, auch in der zweiten Halbzeit nachdem Trainer Jürgen Klopp gleich neun Akteure ausgewechselt hatte. Sein Amtskollege Pelligrini brachte Robben nach dem Wechsel, und dieser feierte mit einem wuchtigen Volleyschuss aus 18 Metern einen spektakulären Einstand.

Bei den Gästen lief in einem der letzten Tests vor dem Saisonstart noch lange nicht alles rund. Der 94 Millionen Euro teure Cristiano Ronaldo fiel lediglich durch sein provokantes Spiel auf, wegen dem er von den Dortmunder Zuschauer bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen wurde.

Benzema unauffällig

Der Neueinkauf Karim Benzema (35 Millionen Ablöse) fand kaum Bindung zum Spiel, dagegen zeigte der Brasilianer Kaka phasenweise seine exzellenten Spielmacherqualitäten.

Unter dem Strich war das Ergebnis für beide Mannschaften zweitranging, wenngleich Dortmund unter Wert geschlagen wurde, denn unter anderem Real-Torhüter Iker Cassills bewahrte Real vor Gegentreffern.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel