vergrößernverkleinern
CHRISTOPH METZELDER: Schuster verpflichtete 2007 Christoph Metzelder, zusammen wurden sie im ersten Jahr direkt Meister. Trotzdem wurde Schuster schon im Dezember 2008 wieder entlassen, Metzelder blieb immerhin bis Sommer 2010. Eine tragende Rolle spielte er aufgrund vieler Verletzungen allerdings nie
Christoph Metzelder hofft auf ein Comeback in der deutschen Nationalmannschaft © getty

Metzelder feiert beim Jubiläumsspiel die BVB-Fans. Bei Real will er sich durchsetzen und in die Nationalelf zurückkehren.

Dortmund - Die "Gänsehaut"-Szene war wie geschaffen für die Fotografen: Christoph Metzelder saß in seiner blauen Trainingsjacke nach dem Abpfiff ehrfürchtig und sichtlich gerührt auf dem Rasen vor den 25.000 Borussen-Fans auf der Südtribüne.

Er zelebrierte mit ihnen die La Ola, genoss die Sprechchöre mit seinem Namen, um erst Minuten später endgültig in den Katakomben der Dortmunder Arena zu verschwinden, wo die Weltstars Cristiano Ronaldo oder Kaka schon längst unter der Dusche standen.

Im Trubel seines bislang letzten Bundesligaspiels am 12. Mai 2007, als der BVB dem Erzrivalen Schalke 04 mit einem 2:0 aus allen Titelträumen riss, habe er sich nicht angemessen verabschieden können, so der 28-Jährige.

Die BVB-Fans sind "einzigartig"

"Es ist mir ein Bedürfnis, mich persönlich von den Fans zu verabschieden. Sie sind einfach einzigartig und verdienen meinen Respekt. Ich habe jede Minute in diesem Stadion genossen", sagte Metzelder.

Das in der Höhe schmeichelhafte 5:0 (1:0) der "Königlichen" im Jubiläumsspiel zum 100-jährigen Bestehen des westfälischen Traditionsklubs, für den Metzelder 126 Bundesliga- und 24 Europapokalspiele bestritt, geriet für die Fans schnell zur Nebensache.

Metzelder genoss die Atmosphäre und präsentierte sich in seiner einstigen Fußball-Heimat als Real-Star ohne Allüren.

Pfiffe für Ronaldo

Anders als sein 94 Millionen Euro teurer neuer Teamkollege Ronaldo, der beim Verlassen des Stadions niemand eines Blickes würdigte und zudem wortlos im Mannschaftsbus verschwand.

Nicht minder arrogant präsentierte sich der Weltfußballer auf dem Rasen. Fast jeder Trick, jede Aktion wurden von den Zuschauern mit Pfiffen honoriert.

Für derartige "Mätzchen", den Versuch den Gegner zu provozieren und bloßzustellen oder eine Verletzung vorzutäuschen, um im nächsten Moment wieder über den Rasen zu sprinten - dafür haben sie in Dortmund nun absolut nichts übrig.

Kaka überzeugt und trifft

Anerkennung fand hingegen die Fußball-Kunst von Kaka (65 Mio.), der das 1:0 durch Esteban Granero (3.) per Hackentrick vorbereitete und einen Foulelfmeter (76.) verwandelte.

Arjen Robben (48.), Gonzalo Higuain (73.) und Raul (89.) erzielten vor 75.000 Zuschauern die weiteren Tore.

Metzelder spielte 78 Minuten und sieht seine Perspektiven vor seiner dritten Saison in Madrid besser denn je.

Rückkehr in die Nationalelf?

"Ich habe eine gute Vorbereitung gehabt. Ich habe immer meine Leistung gebracht, wenn ich reingeworfen wurde, das hat Anerkennung gefunden", berichtet Metzelder.

Mehr Einsätze für Real würden auch seine Chancen auf ein Comeback in der Nationalmannschaft erhöhen.

Sein bislang letztes Spiel in der DFB-Auswahl war am 29. Juni vergangenen Jahres das EM-Finale gegen Spanien (0:1), anschließend fand der Vorzeigeprofi bei Bundestrainer Joachim Löw keine Berücksichtigung mehr.

"Weil ich im ersten Halbjahr der vergangenen Saison so gut wie gar nicht gespielt habe, hat es sowohl für Jogi Löw als auch für mich keinen Sinn gemacht, in so einer Verfassung zur Nationalmannschaft zu reisen", erklärte Metzelder einsichtig.

WM 2010 fest im Visier

Aber nunmehr habe sich seine Situation in der Real-Rotation verbessert, er sei bereit und auch zuversichtlich, schon bald sein 48. Länderspiel bestreiten zu können.

"Denn es ist noch immer das Größte für einen Fußballer, im Nationalteam zu spielen", betonte Metzelder, der seine dritte WM-Teilnahme 2010 in Südafrika fest im Visier hat.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel