vergrößernverkleinern
Sebastian Deisler beendete im Januar 2007 seine Profi-Karriere wegen Depressionen © getty

Die Depression ist eine Krankheit, an der Millionen Menschen in Deutschland leiden. Die Entwicklung der Krankheit ist schleichend.

München - In Deutschland gibt es Millionen Menschen, die schon einmal depressive Phasen gehabt haben beziehungsweise regelmäßig haben. Dabei spielen das Alter, das Geschlecht oder die soziale Stellung keine Rolle.

Die Depression ist eine ernstzunehmende Krankheit. Mehr als zehn Prozent der schwer an Depressionen erkrankten Menschen begehen Selbstmord.

Bis es jedoch zu so einer ausgeprägten Depression kommt, gibt es meist eine lange Krankheitsgeschichte.

Bei vielen depressiven Menschen bemerkt man anfänglich nichts von ihrer Krankheit. Die Ursachen sind vielfältig und bleiben bei vielen Patienten unbekannt. Auslöser kann ein Schicksalsschlag sein.

Schleichende Entwicklung

Eine Depression kann aber auch aus anderen bereits vorhandenen Erkrankungen entstehen. So sind z.B. Menschen, die an Zwängen, Angsterkrankungen, Alkoholismus, Phobien, Schlaflosigkeit oder chronischen Schmerzen leiden, anfällig für eine Depression.

Normalerweise entwickeln sich die Auswirkungen der Krankheit langsam. Meist fängt alles mit Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit und Übelkeit an, dazu kommt noch das ständige Gefühl, daß alles in der Welt negativ ist.

Man verliert so in sehr kurzer Zeit sein Selbstwertgefühl, gibt sich für alles Schuld und sieht schwarz in die Zukunft.

Manisch-Depressive, bei denen sich übermäßig gehobene Stimmung und tiefe Niedergeschlagenheit abwechseln, erleben mehr und kürzere Phasen. Deren Abstände schrumpfen zudem, je länger die Störung anhält.

Robert Enke ist nicht der erste Bundesliga-Profi, der unter Depressionen litt. Der frühere Bayern-Spieler Sebastian Deisler war ebenfalls an Depressionen erkrankt und musste deshalb seine Karriere bei den Münchnern im Januar 2007 beenden.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel