vergrößernverkleinern
Michael Ballack (l., mit Teresa Enke) kannte Robert Enke seit dem 13. Lebensjahr © getty

Zum Gedenken an den Verstorbenen nahmen zahlreiche Verwandte, Freunde und Fans an einem Gottesdienst und einem Trauerzug teil.

Hannover - Mit einer Trauerandacht haben Fans und Vertreter des deutschen Fußballs am Mittwochabend in Hannover deutschen Nationaltorwart Robert Enke gedacht.

Der 32-Jährige hatte am Dienstagabend Selbstmord begangen.

Die Andacht in der Marktkirche im Zentrum der niedersächsischen Landeshauptstadt hielt Margot Käßmann.

Die Landesbischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers wurde am 28. Oktober zur Ratvorsitzenden der Evangelischen Kirche (EKD) gewählt.

Ballack spendet Trost

Zu einer bewegenden Szene in der rund halbstündigen Andacht kam es, als Robert Enkes Witwe Teresa sekundenlang in den Armen von Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack verweilte.

Eine ruhige Atmösphäre in der mit rund 1000 Menschen überfüllten Kirche bildete den würdigen Rahmen für die beiden Trauernden.

Fußball-Deutschland trauert

Der Andacht wohnten neben Michael Ballack auch DFB-Präsident Theo Zwanziger, Teammanager Oliver Bierhoff und Bundestrainer Joachim Löw bei.

Auch die Mannschaft von Hannover 96 sowie deren Präsident Martin Kind waren anwesend.

Schon eine Stunde vor Beginn hatte sich vor der Kirche eine lange Schlange mit Trauernden gebildet.

Pilgerzug zum Stadion

Unmittelbar nach der Andacht führte ein von den Fans organisierter Trauerzug vom Stadtzentrum ins Hannoveraner WM-Stadion.

Die Arena war am Tag nach dem tragischen Freitod zur Pilgerstätte für Hunderte von Trauernden geworden.

Vor der Geschäftsstelle des Bundesligisten Hannover 96 hatten sich vor den ausliegenden Kondolenzbüchern lange Schlangen von Menschen gebildet, die Abschied vom deutschen Nationaltorwart nehmen wollten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel