vergrößernverkleinern
Bilal Aziz wechselte 2006 von Schalke 04 II nach Osnabrück © getty

Im Rahmen der Ermittlungen zum Wettskandal gibt es neue Verdächtige. Sie sollen Spiele in der Türkei manipuliert haben.

Ankara - Im Laufe der Ermittlungen im europäischen Wettskandal hat der türkische Erstligist Kayserispor den ehemaligen Osnabrücker Zweitliga-Profi Bilal Aziz suspendiert.

Aziz spielte von 2006 bis 2008 beim VfL Osnabrück und soll nach Angaben von Kayserispors im Oktober 2009 ein Spiel der türkischen Liga manipuliert haben.

"Unserer Spieler wird beschuldigt, das Spiel gegen den Ligakonkurrenten Eskisehirspor manipuliert zu haben. Wir haben das Spiel gewonnen, aber um Gerüchten keine Nahrung zu geben, suspendieren wir den Spieler dennoch", sagte der Verein in einem Statement.

Zuvor hatte die Zeitung Milliyet in einem Artikel berichtet, dass in den Unterlagen der Bochumer Staatsanwaltschaft, Aziz der Manipulation bezichtigt werde.

Nach dem Bericht, der sich auf abgehörte Telefongespräche zwischen einem Mitglied der Wettmafia und Aziz stützt, sollen der Osnabrücker Ex-Profi und drei weitere Teamkollegen zugestimmt haben, das Spiel gegen Eskisehirspor absichtlich zu verlieren.

Im Dezember hatte mit Marcel Schuon bereits ein ehemaliger Osnabrücker Spieler im Zuge der Ermittlungen ein Teilgeständnis abgelegt. Schuon behauptet, er habe Manipulationen besprochen, aber nie aktiv betrogen.

Dennoch kündigte ihm der Drittligist SV Sandhausen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel