In seiner Sport1.de-Kolumne analysiert DSF-Experte und Ex-Meistercoach Udo Lattek die Highlights des aktuellen Bundesliga-Spieltags.

Hallo Fußball-Freunde,

Gladbach und Bayern sind momentan die Brennpunkte der Liga. Dass Bayern wahrhaftig noch den Ausgleich kurz vor Schluss bekommen hat, ist unglaublich.

Der Ball ist vier Stunden unterwegs. Die Abwehrspieler stehen da und schauen zu. Rensing macht das Zirkuspferd und läuft durch die Gegend. Den Ball muss er haben.

Aber er trägt nicht alleine schuld. Bei vielen Spielern spielen sich die Probleme nur im Kopf ab. Man muss die richtige Einstellung haben. Und die haben sie zum Teil nicht. Viele Spieler in Deutschland sind keine richtigen Profis.

Ein Problem ist auch van Bommel. Jürgen Klinsmann hat ihn total aus der Hierarchie heraus genommen. Van Bommel hat sich im Laufe der Zeit zu einem Leader entwickelt. Er hatte eine feste Position in der Mannschaft und ist jetzt eiskalt abgesägt worden.

Jetzt hat er überhaupt keine Position mehr und es ist auch keiner da, der diese Position einnehmen kann. Klinsmann ist jetzt rund 100 Tage da und es hat sich gar nichts gebessert. Die Mannschaft hat kein Leben. Da ist kein Feuer drin.

Etwas anders ist die Situation in Gladbach. Die Borussia hat das Spiel durch einen Freistoß in der 88. Minute verloren.

Wenn das Tor nicht gefallen wäre, wäre dann Luhukay ein besserer Trainer gewesen als er jetzt nach der Niederlage ist?

Wenn ich einen Trainer habe und zu ihm stehe, dann weiß ich, was er die ganze Zeit geleistet hat. Das hängt nicht von einem Tor ab.

Das große Problem von Luhukay war, dass er etwas Neues machen wollte, anstatt auf dem Alten aufzubauen und zu sagen: Ich verfeinere das noch ein bisschen. Er wollte etwas Spektakuläres machen. Rotation ist mittlerweile ein großer Begriff.

Die positive Überraschung ist für mich die TSG 1899 Hoffenheim. Was dort abläuft, finde ich fantastisch. Hoffentlich bleibt die Mannschaft so.

Wenn Hoffenheim allerdings weiter oben mitspielt und die Spieler sich positiv entwickeln, werden sie weggekauft. Sie stoßen dann in Hoffenheim an natürliche Grenzen, wo es einfach nicht weitergeht.

Weil die besten Spieler weggekauft werden, wird sich 1899 auf Dauer nicht international etablieren.

In diesem Sinne,

Bis nächste Woche, Euer Udo Lattek

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel