Nahezu jeden Tag wird ein Fußball-Spiel im TV übertragen. Der Reiz des Besonderen ist damit weg. Früher war das anders.

Wer will kann heute rund um die Uhr Fußball schauen, von Montag bis Sonntag, die ganze Woche lang.

Wie die Zeiten sich ändern! Heute kann man schon als heiße Nachricht vermelden, wenn ein Spiel nicht live und in voller Länge übertragen wird.

Früher wurden seitens der Print-Journalisten tagelange Recherchen bei TV-Anstalten, Fernseh-Verantwortlichen und Programm-Chefs angestellt, ob ein wichtiges Fußball-Spiel überhaupt live gezeigt wurde. Natürlich dann in voller Länge.

[image id="040eb561-65c5-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Unvergessen ist da der 13. Mai 1972. Im Londoner Wembley-Stadion stieg das EM-Viertelfinalspiel zwischen England und der Bundesrepublik Deutschenland. Eine ganze Fußball-Nation freute sich auf diesen Klassiker.

Doch dann kam seitens der Fernseh-Bosse die Mitteilung, man wolle das Spiel der Spiele wegen der damals verpönten Reiter- und Bandenwerbung an der Seitenlinie nicht im TV übertragen.

Tagelang gab's Diskussionen, die Fußball-Fans waren stinksauer. Und dann kam ein Mann, der wie ein Retter später gefeiert wurde: Günter Mast.

Der umtriebige und PR-erprobte Jägermeister-Chef rief bei der zuständigen Schweizer Vermarktungsfirma an und übernahm alle Banden, "aber ich sagte denen, sie sollten sie weiß lassen". Eine kauzige Idee, die rund 200.000 Mark kostete - aber auf die Frage nach den weißen Banden gab es nur eine Antwort: "Das hat Jägermeister gemacht."

Die Banden blieben weiß, das Fernsehen übertrug den 3:1-Triumph der deutschen Mannschaft mit einem überragenden Günter Netzer live und in voller Länge. Die Fans dankten Günter Mast.

Das waren noch Zeiten!

Wolfgang Kleine hatte als Journalist seine Feuertaufe bei der Fußball-WM 1974 in Deutschland. Danach wurden für ihn zahlreiche Handball-Spiele, die Berichterstattung vom Leichtathletik-Europacup 1979 und die Begleitung der Tour de France 1996 sowie 1997 unvergessliche Erlebnisse. Aber eines bleibt besonders in Erinnerung: Das Wintermärchen der Olympischen Spiele 1994 in Lillehammer.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel