In seiner Sport1.de-Kolumne fragt sich DSF-Experte und Ex-Meistercoach Udo Lattek, ob alle Dinge zwischen Ballack und Löw geklärt werden können.

Hallo Fußball-Freunde,

In dieser Woche gab es wohl nur ein Thema: Der Streit zwischen Ballack und Löw.

Mir stellt sich die Frage: Ist Jogi Löw so stark oder nicht so stark, dass die Spieler so etwas wagen. Es gibt viele Trainer, wo die Spieler es gar nicht gewagt hätten, so etwas zu tun.

Und ich weiß nicht, ob die Geschichte zwischen Michael Ballack und Joachim Löw reparabel ist - auch wenn Löw vielleicht nicht nachtragend ist.

Warum muss dies in der Öffentlichkeit diskutiert werden?

Wenn jemand vom Trainer Respekt einfordert, dann sollte er auch dem Trainer entsprechenden Respekt entgegenbringen. Langsam geht mir das alles ein bisschen auf den Keks.

Ich hätte Michael Ballack einfliegen lassen und wäre nicht nach England geflogen. Das ist für mich ein Zeichen von Schwäche.

Und wenn Ballack jetzt nach Deutschland kommen sollte und mit Löw spricht, dann ist das schon mal ein erster Schritt zum Guten hin. Ich glaube, dass beide versuchen werden, vernünftig miteinander zu reden.

Aber ich frage mich, ob dann diese Dinge, die jetzt in der Öffentlichkeit kolportiert wurden, auch ausgeräumt werden können.

Wenn einmal der Stachel so tief reingebohrt worden ist, ist es sehr schwer, diesen wieder rauszuziehen, wenn da schon ein paar Widerhaken dran sind.

Ich bin sehr gespannt, was das Resultat aus dem klärenden Gespräch ist.

Mehr dazu wohl nächste Woche. Bis dahin!

Euer Udo Lattek

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel