vergrößernverkleinern
In der Champions League spielen seit 1992 die besten Mannschaften Europas © getty

Nach der Rückeroberung des vierten Champions-League-Platzes wird die Bundesliga immer kesser. Selbst van Gaal zieht den Hut.

Frankfurt/Main - Die Bundesliga hat ihr Ziel erreicht und darf künftig wieder vier Starter in die Champions League entsenden.

Als Dritter in der Fünf-Jahres-Wertung der UEFA hat Deutschland den Erzrivalen Italien hinter sich gelassen und ab 2012/2013 drei Fix-Starter in der Königsklasse.

Ein vierter Bundesligist kann sich über die Qualifikation für die Champions League qualifizieren.

"Durch frühzeitige Weichenstellung ist es den Klubs gelungen, auch ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Wir haben immer die Auffassung vertreten, dass die Bundesliga durch ihre Philosophie und Parameter sportlich stärker wird", sagte Liga-Präsident Reinhard Rauball.

Dank Nachwuchsarbeit zu alter Stärke

Er macht nicht zuletzt die gute Arbeit in den Nachwuchszentren für die Rückkehr zu alter Stärke verantwortlich.

In den vergangenen Jahren hat die Liga eine Dreiviertel-Milliarde Euro in die Jugendleistungszentren investiert. Allein in dieser Saison fließen rund 90 Millionen Euro aus der Liga in die Nachwuchszentren.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Nun will die Bundesliga auch Spanien angreifen. "Ich bin überzeugt davon, dass wir mit etwas Geduld mittelfristig auch die Primera Division überholen werden", betonte der 64-jährige Rauball.

Auch van Gaal lobt Bundesliga

Weil mit Beginn der kommenden Saison die aus deutscher Sicht schwache Spielzeit 2006/07 aus der Wertung herausfällt, steht die Bundesliga in der Zwischenwertung für 2011/12 derzeit vor Spaniens Primera Division auf Rang zwei und könnte sogar die Liga des Welt- und Europameisters dauerhaft überholen.

Ein Lob gab es von Bayern Münchens Trainer Louis van Gaal.

"Die Bundesliga hat ein sehr hohes Niveau. Das hatte ich zu Beginn meiner Arbeit in München nicht erwartet. Deutschland gehört neben England und Spanien zu den besten Ligen", sagte der Niederländer.

Nun drei feste CL-Startplätze

Dank des 1:0 der Bayern im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Titelverteidiger Inter Mailand und des 2:0-Erfolgs von Bayer Leverkusen im Zwischenrunden-Rückspiel der Europa League gegen Metalist Charkow ist Deutschland in der Fünfjahreswertung der UEFA nicht mehr von Platz drei zu verdrängen.

Dieser Rang garantiert ab 2012/2013 drei feste Startplätze für die Champions League, der Liga-Vierte kann über die Qualifikation in den Wettbewerb einziehen.

Zuletzt war die Liga in der Saison 2001/02 mit vier Klubs in der Champions League vertreten.

"Strukturelle Schwächen der Konkurrenz"

Laut Rauball habe auch die WM 2006 im eigenen Land zur positiven Entwicklung beigetragen.

Zudem hat der Liga-Boss "strukturelle Schwächen in den konkurrierenden ausländischen Ligen" ausgemacht.

Dort gebe es Schwierigkeiten in der Breite der Ligen und den Finanzen. Eine starke Infrastruktur sei nur bei großen Vereinen vorhanden.

Katzenjammer in Italien

Die deutschen Klubs stockten ihr Konto in der UEFA-Wertung in dieser Woche auf 68,103 Punkte auf und vergrößerten den Abstand zur italienischen Serie A (59,981) auf 8,122 Zähler.

Damit liegt Deutschland hinter England (82,928) und Spanien (77,329).

In Italien ist der Katzenjammer unterdessen groß. "Der italienische Fußball schmilzt. Die anderen Klubs siegen und haben Spaß, wir hinken hinterher", schreibt die "Gazzetta dello Sport".

Katzenjammer in Italien

"In keinem anderen sportlich fortgeschrittenen Land spielt man in einem derartigen Klima: alte Stadien, Gewalt, ständige Polemik mit den Schiedsrichtern, Mangel an Fairness und keinerlei Bewusstsein für die Gemeinschaft."

Und weiter: "Die letzten Jahre sind ein ständiger Absturz für die italienischen Klubs gewesen. Die Enttäuschungen in Serie müssen uns zu einer tiefgreifenden Wende anregen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel