vergrößernverkleinern
Am 22. Mai 2011 geht eine Ära zu Ende: Udo Lattek (l.) tritt zum letzten Mal als Experte im SPORT1-Doppelpass auf. In den vorangegangenen 16 Jahren analysierte Lattek die Lage der Liga punktgenau und mit spitzer Zunge
Udo Lattek (li., mit Jörg Wontorra) war rund 16 Jahre als Experte beim Doppelpass tätig © SPORT1

Nach 16 Jahren hört Udo Lattek beim Doppelpass auf. "Es wird Zeit für mich zu gehen", sagt er vor der letzten Sendung.

Von Martin Volkmar

München - Der Abschied fällt Udo Lattek nicht leicht.

Kein Wunder: Am Sonntag endet eine Ära.

Nach seiner 786. Sendung als Experte hört Lattek beim SPORT1-Doppelpass auf. Eine Zäsur.

"Es waren herrliche Jahre" sagt der 76-Jährige über seine insgesamt 16 Jahre in der Kult-Talksendung aus dem Kempinski Hotel am Münchner Flughafen.

"Aber man darf den richtigen Moment nicht verpassen. Es wird Zeit für mich zu gehen."

Zu Latteks Abschieds-Doppelpass am Tag nach dem DFB-Pokalfinale haben sich die Macher um den ebenfalls scheidenden verantwortlichen Redakteur Dirk Grosse noch ein paar Überraschungen einfallen lassen.

Seit 1995 dabei

Seit dem Start der Sendung 1995 war Lattek im Doppelpass dabei, zunächst mit Moderator Rudi Brückner, danach mit Jörg Wontorra.

"Es ist schade, dass er geht. Ich kann mich vor seiner Leistung nur verneigen", sagt "Wonti".

Ähnlich sieht es SPORT1-Chefredakteur Alexander Rösner:

"Udo Lattek war von Anfang an beim Doppelpass mit dabei und hat maßgeblich zum Erfolg dieses Formats beigetragen. Ich danke Udo Lattek daher von ganzem Herzen für die phantastische Rolle, die er in der Sendung eingenommen und auch mit entwickelt hat."

Erfolgreichste Doppelpass-Saison aller Zeiten

Zum Abschluss feierte das Erfolgsduo im vergangenen Jahr die erfolgreichste Saison seit Bestehen des Doppelpasses. Durchschnittlich lag die Quote bei 1,02 Millionen Zuschauern. Am 6. März gab es mit 1,38 Millionen Zuschauern im Schnitt die beste Reichweite aller Zeiten.

So gut wie immer mittendrin, statt nur dabei: Udo Lattek. Eigentlich jeder, der im deutschen Fußball Rang und Namen hat, saß mit dem gebürtigen Ostpreußen zusammen auf der Coach.

"Ich hatte zwar mit vielen Streit, aber niemand ist auf mich sauer, weil ich nie hinterhältig war", erinnert er sich.

Legendäre Diskussionen mit Uli Hoeneß

Das gilt auch für Bayern-Manager Uli Hoeneß, mit dem er sich mehrfach in der Sendung heftige Diskussionen lieferte. "Das ging hoch her. Aber hinterher haben wir uns die Hand gegeben und alles war wieder gut", erzählt Lattek.

Zumal Hoeneß und sein langjähriger Chefcoach seit den erfolgreichen gemeinsamen Jahren beim FC Bayern gut befreundet sind. Mit den Münchnern gewann Lattek sechs seiner insgesamt acht deutschen Meisterschaften, drei DFB-Pokalsiege und 1974 den Europacup der Landesmeister.

[kaltura id="0_gscndxf4" class="full_size" title="Best of Lattek vs Uli"]

Zweimal wurde er zudem mit Borussia Mönchengladbach Meister und 1979 UEFA-Cup-Sieger, gewann 1982 mit dem FC Barcelona den Europacup der Pokalsieger und trainierte auch Schalke 04 und Borussia Dortmund.

Bei seinem zweiten Engagement beim BVB rettete er die Westfalen in Trenchcoat und DSF-Kappe 2000 vor dem Abstieg. Danach ging es zurück zum Doppelpass ? doch jetzt ist Schluss.

"Will den Absprung nicht verpassen"

"Ich bin der Einzige, der seit 1995 noch dabei ist. Jetzt will ich nicht den Absprung verpassen", sagt Lattek. "Aber niemals geht man so ganz."

Denn als Ehrenexperte wird die Trainer-Ikone weiter in loser Reihenfolge ihre berühmt-berüchtigten Kommentare bei SPORT1 abgeben.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel