vergrößernverkleinern
Udo Lattek (M.) war rund 16 Jahre als Experte beim Doppelpass tätig © getty

Udo Lattek hat beim SPORT1-Doppelpass Abschied genommen. Einen unterhaltsamen Ausklang bereitete ihm vor allem Beckenbauer.

Von Martin Hoffmann

München - Franz Beckenbauer verabschiedete Udo Lattek, wie es nur Franz Beckenbauer kann.

"Warum gehst du, Udo?", fragte er in der letzten Sendung des scheinbar ewigen Experten im SPORT1-Doppelpass: "Du siehst doch von allen in der Runde am besten aus."

Da musste er etwas verschämt grinsen, der legendäre Trainer, der als TV-Analyst in der Sonntagssendung schon fast ebenso legendär geworden ist.

Lattek wird seine 786. und letzte Sendung in bleibender Erinnerung behalten - schon allein wegen der Ereignisse davor.

Reifenplatzer am Flughafen

Lattek kam eine Stunde zu spät zu seiner Abschiedsshow. Man hätte es für einen dramaturgischen Clou halten können, aber es war keiner.

Bei Latteks Flieger war vor dem Start auf dem Kölner Flughafen ein Reifen geplatzt, weshalb sich sein Flug verspätete.

Das Ende der Ära Lattek, der Hauptdarsteller hätte sie fast verpasst.

Grüße von Lahm und Harald Schmidt

Kurz nach zwölf Uhr mittags allerdings traf der 76-Jährige ein und konnte so doch noch persönlich die Würdigungen erleben, die sich SPORT1 für ihn hatte einfallen lassen.

Es gab Blumen von Moderator Jörg Wontorra, Rückblicke auf Latteks denkwürdigste Momente wie den spektakulären Streit mit Uli Hoeneß 2002, Abschiedsgrüße zahlreicher Bundesliga-Größen und ehemaliger Gäste der Runde, von Philipp Lahm bis zu Harald Schmidt.

Wie immer allerdings kriegte keiner die Würdigung unterhaltsamer hin als der "Kaiser".

[kaltura id="0_oa81mvkj" class="full_size" title="Der Mensch Udo Lattek"]

"Der hat zwar keine Ahnung vom Fußball, aber..."

"Du kamst ja 1970 zum FC Bayern", erinnerte er sich: "Ich habe da ja auch ein bisschen mitgeholfen, als Branco Zebec sich mit Präsident Wilhelm Neudecker überworfen hatte."

Robert Schwan, der damalige Manager des Rekordmeisters, habe ihn gefragt, ob er einen möglichen Nachfolger für den geschassten Trainer wüsste:

"Ja, sag ich, ich kenne einen beim DFB. Der hat zwar keine Ahnung vom Fußball, aber wir könnten vielleicht etwas aus ihm machen. Udo hat dann gesagt: Ich versuch mal euch Lausbuben Disziplin und Ordnung beizubringen."

Ganz ernsthaft hielt Beckenbauer dann aber fest: "Ich denke, eine schönere und erfolgreichere Zeit kann man sich nicht wünschen. Das ist dein Verdienst."

Verbleib als "Ehren-Experte"

So wie Lattek eine Institution beim FC Bayern war, so wurde er es auch beim SPORT1-Doppelpass.

"Ich bin 16 Jahre hier gewesen, ich bin der Einzige, der vom Anfang noch dabei ist", wusste Lattek zu berichten.

Er betonte zugleich auch, dass das Kapitel SPORT1 für ihn noch nicht abgeschlossen ist:

"Ich werde auch weiter Kontakt zum Sender haben, wir werden uns weiter gut verstehen." Lattek soll als "Ehren-Experte" weiterhin zu besonderen Anlässen im Einsatz sein.

Dank an alle Beteiligten

Lattek blickt nach eigenen Angaben auf "eine traumhafte, eine grandiose Zeit" zurück.

Er dankte auch noch einmal "allen, wirklich allen, die mir hier geholfen haben, die Sendung zu machen, recht herzlich".

Und, auch das hielt Lattek augenzwinkernd fest: "Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich auch mit keinem hier Krach.?

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel