Am Rande des Bayern-Trainingslager entdeckt SPORT1-Redakteur Daniel Rathjen unter lauter Klischees den ein oder anderen Spieler.

Ich gebe es gleich zu: Bayern-Reporter sind sarkastisch. Wir amüsieren uns hier im Trainingslager am Gardasee in unserer Freizeit gerne auf Kosten von dickbäuchigen Pauschalurlaubern mit Sandalen und weißen Socken, ihren dauerwelligen Frauen und den kindlichen Heinz-Rüdigers, die jeden Abend ihre Pommes essen müssen.

Am Straßenrand stehen Zeitungsständer von oben bis unten voll mit der "BILD", Liegen am Pool werden frühzeitig mit einem Handtuch reserviert - Riva del Garda, eigentlich in Italien, ist Deutschland. Und hier lebt man wie in Deutschland. Nur mit See.

[image id="9ae5902b-6473-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Kellner brauchen es gar nicht erst zu versuchen, in ihrer Muttersprache zu reden. Sie wissen das und längst haben sie resigniert und schmettern einem nur noch ein sattes "Mahlzeit!" um die Ohren, wenn sie das Essen bringen.

Immerhin: Viele Touristen pressen sich zur Begrüßung ein "BonnDschorno!" heraus. Wer aber schon mal in Neapel oder Sizilien war, wird wissen: Italien ist doch irgendwie anders.

Wie bereits angeklungen, analysieren wir Bayern-Reporter gerne hobbymäßig auch die Kleidung unserer Mitmenschen. Nur selten sind wir damit zufrieden. Auch in dieser Frage lassen die Gardasee-Gäste kein Klischee aus.

An Menschen in Bayern-Trikots haben wir uns mittlerweile gewöhnt, beim gemütlichen Abendspaziergang rieben mein SPORT1-Kollege Orti und ich uns dann aber doch noch mal die Augen. Auf uns kamen zwei Männer in voller Montur zu. Bayern-Schuhe, kurze Bayern-Hose und Bayern-Trainingsshirt im Original als Super-Abend-Ausgeh-Dress! Lautes Lachen unsererseits.

In unseren Bench.- und "Cut for friends"-Oberteilen täuschen wir einen Wechsel der Straßenseite an, bevor wir Bayerns Kroaten-Duo Ivica Olic und Danijel Pranjic erkennen, die auch noch nicht schlafen wollten. Ach so?

Großes Hallo, man kennt sich. Kurzer Plausch über Magaths Transfercoup mit Brazzo, Ivi gibt eine Anekdote über den Hintern von Ivan Rakitic zum Besten, der einst auf Schalke unter "Quälix" sehr schmal wurde und pointiert das mit aussagekräftigen Gesten, Pranjic schweigt - danach ziehen wir schweigend weiter.

Nach zwei Minuten sage ich: "Die gehen tatsächlich in ihren Trainingsklamotten spazieren?". "Und die haben sogar noch geschwitzt?", ergänzt Orti.

Ja, wir sind sarkastisch. Aber nicht zynisch. Und deshalb trotzdem nett - ein bisschen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel