vergrößernverkleinern
Als Spieler wurde Thon mit Schalke UEFA-Cup-Sieger und zweimal DFB-Pokalsieger © getty

Er kommt weder als Manager noch Trainer bei Schalke in Frage. Jetzt reicht es Olaf Thon. Er fühlt sich enttäuscht und ignoriert.

Gelsenkirchen - Ex-Nationalspieler Olaf Thon zeigt sich enttäuscht über die Entwicklung bei seinem Stammklub Schalke 04 und fühlt sich nicht entsprechend in Entscheidungsprozesse eingebunden.

"Ich habe im Sommer des vergangenen Jahres eine Anstellung in der Marketingabteilung der Königsblauen angetreten und sollte dabei auch als Berater des Vorstands fungieren", erklärte der Ex-Nationalspieler.

"Dabei hätte ich mir gewünscht, dass man mich auch in der letzten Zeit über gewisse Entwicklungen und Entscheidungen im Verein informiert", so Thon weiter.

Resignierend fuhr er fort: "Denn Schalke 04 befindet sich in einer Phase, in der ich gerne richtig mithelfen würde, doch das kann ich leider nicht".

Tönnies will Thon nicht als Manager

Schalke befindet sich nach chaotischen Wochen 84930(DIASHOW: Sonnenkönig und Fritten-Fred) auf der Suche nach einem Interims-Trainer, einem Manager und einem langfristigen Chefcoach.

Thon, der für Schalke und Bayern München 443 Bundesligaspiele bestritt, spielt in den Überlegungen der Verantwortlichen auf Schalke über neu zu besetzende Positionen aber keine Rolle.

Zuletzt hatte sich der Traditionsklub bei der Suche nach einem neuen Manager in der Nachfolge von Andreas Müller ebenso wie bei der Trainersuche etliche Körbe geholt, unter anderem von Oliver Kahn, Ottmar Hitzfeld und Slaven Bilic (Bilic-Absage und Schalke-Dementi).

Aufsichsratschef Clemens Tönnies hatte eine Managertätigkeit von Thon bei S04 kategorisch ausgeschlossen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel