DSF-Experte Udo Lattek schreibt in seiner Sport1.de-Kolumne über das Debakel der Bayern und den Ausraster von Lukas Podolski.

Hallo Fußball-Freunde,

die Demütigung der Bayern nach der 1:5-Niederlage in Wolfsburg ist das Hauptthema der Woche.

Am Anfang haben die Bayern richtig Gas gegeben. Die Wolfsburger Stürmer waren in der ersten Halbzeit kaum zu sehen. Und dann kam der große Knick bei den Münchnern in der zweiten Halbzeit - es war wie abgeschnitten. Auf einmal hat die Wolfsburger Offensive richtig aufgedreht.

Ich weiß nicht, ob Felix Magath denen vorher gesagt hat: In der ersten Halbzeit lassen wir die Bayern spielen und dann nehmen wir sie auseinander.

Von da an war es jedenfalls, als hätte jeder der Bayern nur noch gewartet bis das Spiel zu Ende ist und gedacht: Ab nach Hause - was hier passiert, ist uns egal.

Besonders Ribery, der Held von Frankreich, hat mich total enttäuscht. Ich weiß nicht, ob er durch die Länderspiele ein bisschen müde war.

Er hat sich überhaupt nicht ins Spiel eingebracht und kam auch nicht rein. Als dann nichts lief, hat er die Lust verloren.

Das ist wie eine schleichende Krankheit durch die Mannschaft gegangen.

Die Aufregung um den Torwartwechsel kurz vor Schluss war überzogen. Das war schon okay.

Das haben schon andere Trainer gemacht, ich auch, unter der Prämisse, dass sie einem verdienten Spieler noch die Prämie geben wollten.

Provokativ gewesen wäre, wenn Felix Magath den Torwart rausgenommen und dafür einen Feldspieler gebracht hätte.

Der feine Unterschied zwischen Wolfsburg und Bayern ist zum einen, dass es kein Beinbruch ist, wenn Wolfsburg nicht Meister wird.

Wenn Bayern am Ende jedoch nicht oben steht, dann bricht da eine Welt zusammen.

Zum anderen hat Klinsmann nicht einen einzigen Spieler selbst geholt, weil er erst später dorthin gekommen ist. Felix Magath hingegen hat seine Mannschaft wie ein Mosaik zusammengepuzzelt und herausgefunden, was wichtig war.

Bei den Bayern hängt das Abschneiden in Barcelona nun von der Mentalität der Mannschaft ab, wie sie in sich gefestigt ist - ob da Typen drin sind, die das Sagen haben und ob auf die gehört wird.

Van Bommel ist ein Typ und Kapitän, aber dahinter scheint ein großes Vakuum zu sein.

Ich habe sogar das Gefühl, dass es in der Hierarchie der Mannschaft niemanden gibt, der so viel Ansehen hat, um von den anderen vollständig akzeptiert zu werden.

Wenn die Bayern jetzt nicht innerhalb der nächsten drei Tage ihre Abwehr besser formieren und irgendwas hinkriegen, das sie besser stehen, dann besteht die Gefahr, in Barcelona einzugehen.

Zum Thema Podolski: Beim FC Bayern hat Poldi keinen hohen Stellenwert, in der Nationalmannschaft hingegen liegt der viel höher. Er hat aber in dieser Situation vollkommen überreagiert.

Ich habe das Gefühl, dass er mit dieser Aktion zeigen wollte, dass er sich nicht mehr unterbuttern lässt und sich wehrt. Dass die Aktion verkehrt war, weiß er jetzt auch.

Ihn deswegen aber sofort aus dem Fenster zu werfen, wäre verkehrt. Vielleicht sollte man ihm nochmal eine Chance geben und ihn jetzt nicht verdammen.

Euer Udo Lattek

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel