vergrößernverkleinern
Fortuna Köln rangiert auf Platz neun der Tabelle © intern

Zum vierten Mal hintereinander gewinnt die Fortuna nicht. Beim SV Schermbeck kassiert das Team aus der Kölner Südstadt eine Pleite.

München - Zum vierten Mal hintereinander konnte die Fortuna nicht gewinnen.

Das Team aus der Kölner Südstadt, das wieder auf sieben Spieler verzichten musste, verlor mit 3:4 ? und das beim SV Schermbeck, einem der designierten Absteiger aus der NRW-Liga.

Trainer Matthias Mink hatte vor dem Anpfiff eine Wiedergutmachung für die zuletzt dürftigen Leistungen gefordert ? diese Forderung verhallte leider ungehört. Es dauerte genau bis zur 9. Spielminute bis die Fortuna den engagierten Gegner zum Tore schießen einlud.

Möllering allein gelassen

Nach einem katastrophalen Abwehrfehler von Cedric Mimbala stand der Schermbecker Nedim Djuliman völlig alleine vor dem wieder einmal bedauernswerten Christopher Möllering und hatte keine Mühe, die Führung zu erzielen.

Beim nächsten Gegentor stand dann wieder Cedric Mimbala, der in der neuen Saison für die U23 des FC Schalke 04 antreten wird, foulte an der Strafraumgrenze Seyit Ersoy ? Schiedsrichter Frank entschied auf Elfmeter. Sascha Siebert, der schon in der Vorwoche ? beim Heimspiel gegen den MSV Duisburg II ? zwei Elfmetertore erzielen konnte, ließ dem Fortuna-Keeper keine Chance.

Sprachlose Fans

Der an diesem Abend überragende Sascha Siebert erzielte vor dem Pausenpfiff sogar noch die 3:0-Führung ? die 30 mitgereisten Fortuna-Fans waren genauso sprachlos, wie die Anhänger des SV Schermbeck. Die einzige nennenswerte und auch schönste Fortuna-Aktion wurde kurz vor dem Halbzeitpfiff mit einem Tor belohnt: Kevin Kruth nahm den Ball im Strafraum mit der Brust an und erzielte aus der Drehung seinen nun schon 17. Saisontreffer.

Halili mit Tor-Premiere

Nach dem Pausentee ersetzte Ermir Halili, der normalerweise für die U19 der Fortuna zum Einsatz kommt, Jan Gran auf der linken Abwehrseite. Mit ihm kam etwas mehr Dynamik ins Spiel der Fortuna. Der SV Schermbeck zeigte sich beeindruckt. Ermir Halili war es dann auch, dem der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang (63.) und damit sein erstes Tor in der NRW-Liga.

Die Fortuna witterte nun Morgenluft, der SV Schermbeck verlegte sich aufs Kontern. Hamdi Dahmani traf in der 68. Spielminute zum Ausgleich ? das Blatt hatte sich gewendet. Sollte der Fußballgott es doch gut meinen mit der Fortuna? Fast hätten man den Eindruck haben können ? wenn nicht Seyit Ersoy und Sascha Siebert für die endgültige Entscheidung gesorgt hätten.

Siebert vom Punkt

Nach einem langen Pass von Ersoy lief Siebert auf Christopher Möllering zu, dem nichts anderes übrig blieb, als diesen zu Fall zu bringen. Der zweite Elfmeter in diesem Spiel war die logische Konsequenz. Sascha Siebert ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte nicht nur seinen dritten Treffer, sondern auch das vielumjubelte Siegtor.

Die Fortuna versuchte nun alles, sogar Christopher Möllering stürmte kurz vor dem Schlusspfiff in den gegnerischen Strafraum, es sollte aber alles nichts nützen. Die vierte Auswärtsniederlage hintereinander war nicht mehr zu vermeiden. "Es sind immer wieder die individuellen Fehler, die bei uns zu den Niederlagen führen. Die Fortuna-Fans tun mir im Augenblick wirklich leid?, konstatierte Trainer Matthias Mink hinterher.

SV Schermbeck: Schröder, Nawatzki (46. Konowski), Talaga, Hahn, Basol, Ersoy, Milaszewski, Turhal, Djuliman, Makarchuk (80. Pfände), Siebert (90. Bertram)

Fortuna Köln: Möllering, Malsch (58. Stasiulewski), Mimbala, Schroden, Gran (46. Halili), Hoffmann, Höffgen, Glaser, Blankenheim, Dahamani,Tore: 1:0 Djuliman (9.), 2:0 Siebert (FE, 21.), 3:0 Siebert (27.), 3:1 Kruth (43.), 3:2 Halili (65.), 3:3 Dahmani (68.), 4:3 Siebert (FE, 75.)

Hier geht's zur Anmeldung Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel