vergrößernverkleinern
Fortuna rangiert weiterhin im Mittelfeld der Tabelle © imago

Gegen Oestrich-Iserlohn kassiert Fortuna Köln eine Niederlage. Die Domstädter spielen gut, scheitern aber am überragenden Torwart.

München - Nach dem Spiel gegen die Sportfreunde Oestrich-Iserlohn waren sich Trainer, Mannschaft und auch Zuschauer einig: Trotz der 0:1-Heimniederlage hatte das Team alles gegeben.

Gut kombiniert, engagiert gekämpft und hochkarätige Torchancen herausgespielt ? aber letztendlich scheiterten Kevin Kruth, Stephan Glaser, Marco Stasiulewski und Daniel Blankenheim immer wieder an dem gegnerischen Torwart Marco Scholz.

"Der hat einige Bälle gehalten, die hält kein Bundesligatorwart", war sich Daniel Blankenheim nach dem Schlusspfiff sicher.

Nur ein Vorwurf

Auch Trainer Matthias Mink zollte dem Mann zwischen den Pfosten Respekt: ?Heute hat das alles sehr viel besser ausgesehen, als zuletzt. Den einzigen Vorwurf, den man unserem Team machen muss, ist, dass es das Tor nicht getroffen hat. Aber der Keeper hat hervorragend gehalten."

Die erste kleine Überraschung gab es vor dem Anpfiff. Nicht mit in der Startaufstellung stand Cedric Mimbala, der in den letzten Spielen etwas unglücklich agiert hat.

Seinen Platz in der Innenverteidigung übernahm Ermir Halili, der in Schermbeck überzeugt hatte. Jan Gran wurde durch den erfahrenen Jan Malsch ersetzt.

Agile Fortuna

Von der ersten Minute versuchte die Fortuna, vor nicht ganz 500 Zuschauern im Südstadion, das Heft in die Hand zu nehmen. Und fast wären die Bemühungen schon nach vier Spielminuten von Erfolg gekrönt worden.

Nach einem schönen Angriff tauchte Hamdi Dahmani vor Torhüter Marco Scholz auf, doch sein Schuss prallte vom Innenpfosten zurück ins Feld.

Oestrich wacht auf

Nach einer Viertelstunde kam die Oestricher zu ihrer ersten Gelegenheit: nach einem Eckball musste Christopher Möllering einen Kopfball mit einer Hand aus dem Torwinkel fischen ? eine wirkliche Klasseparade.

Nach diesem kleinen Schockmoment spielte wieder nur die Fortuna. Hamdi Dahmani von links und Stefan Glaser von rechts stellten ihre Gegenspieler immer wieder vor Probleme. Beide bereiteten nicht nur mehrere Torgelegenheiten vor, sondern tauchten auch immer wieder gefährlich vor dem Oestricher Tor auf.

Immer wieder Scholz

So auch Mitte der zweiten Halbzeit als Stephan Glaser aus spitzem Winkel wieder einmal an Marco Scholz scheiterte. Nach dem anschließenden Eckball war es dann Jan Malsch, der den Abpraller nur knapp über die Querlatte schoss.

Wenige Minuten später war es dann wieder Kapitän Stephan Glaser, dem es fast gelungen wäre, einen langen Ball an Marco Scholz vorbeizulegen, dieser war aber wieder eine Hundertstelsekunde eher am Ball und konnte klären.

Möllering auf dem Posten

Aber auch Christopher Möllering musste noch einmal sein ganzes Können aufbieten. Kurz vor der Pause lenkte er einen vehementen Schuss von Benjonnes Bellout so eben noch am rechten Pfosten vorbei.

Scholz im Fokus

Mit 0:0 ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wurden die Vorteile der Fortuna noch deutlicher. Fast im Minutentakt stand Marco Scholz im Brennpunkt.

Zuerst bei einer Fußabwehr gegen einen Schuss von Kevin Kruth, dann bei einem Flugkopfball und einem Schuss von Daniel Blankenheim. Der Ball wollte einfach nicht über die Torlinie! Und so kam es, wie es kommen musste.

Ein Eckball der Fortuna wurde abgewehrt, der Ball ging im Mittelfeld verloren und die Oestricher nutzten dies zu einem schnellen Konter. Torjäger Achileas Courtoglou schloss diesen überlegt zum 0:1-Führungstreffer ab (68.).

Blankenheim muss raus

Kurz darauf kamen Marco Stasiulewski für den verletzten Daniel Blankenheim, und Cedric Mimbala, der sich direkt nach vorne orientierte.Bis zur letzten Sekunde kämpfte und rackerte die Fortuna, um die fünfte Niederlage in Serie zu vermeiden, aber weder Stephan Glaser mit einem Schuss aus acht Metern, noch Cedric Mimbala mit einem Kopfball, gelang der Ausgleich.

Mimbala vergibt zum Schluss

In der allerletzten Spielsekunde bot sich dann erneut Cedric Mimbala die große Chance bei einem Freistoß aus 17 m. Sein knallharter Flachschuss passierte die Abwehrmauer aber landete einmal mehr in den Armen von Marco Scholz.

Nicht nur diese Heimniederlage verdarb nach dem Schlusspfiff die Laune, sondern auch die Nachricht, dass Daniel Blankenheims Knöchelverletzung einen Einsatz in den nächsten 14 Tagen unmöglich macht.

Fortuna Köln: Möllering, Maaßen, Schroden, Halili, Malsch, Hoffmann, Höffgen (80. Mimbala), Glaser, Blankenheim (71. Stasiulewski), Dahmani, Kruth

SF Oestrich-Iserlohn: Scholz, Stiesberg (65. Hofmann), Frei, Thiele, Ochs, Scherer (87. Hederich), Kut, Ballout, Martour (66. Gehrmann), Coutoglou, Biehs

Tor: 0:1 Coutoglou (68.)

Hier geht's zur AnmeldungZum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel