vergrößernverkleinern
Marco Stasiulewski (rot) gelang vier Minuten nach seiner Einwechslung das 2:0 © intern

Mit einem Erfolg gegen Germania Dattenfeld beendet Fortuna Köln die Spielzeit. Am Ende sind alle Beteiligten zufrieden.

Köln - Die Saison 2008/2009 ist für Fortuna Köln Geschichte!

48 Punkte, 13 Siege, 9 Unentschieden und 14 Niederlagen, so lautet die Bilanz des Aufsteigers. Der Fortuna gelang ein 3:1-Sieg gegen Germania Dattenfeld, die damit in der Tabelle der NRW-Liga sogar vorläufig überholt werden konnten. (Ergebnisse und Tabelle NRW-Liga)

Die Fortuna nutzte damit eindrucksvoll die Chance, die Saison mit einem positiven Gesamteindruck zu beenden. Zufrieden waren nach dem Abpfiff eigentlich alle: Trainer, Spieler und auch die 1.400 Zuschauer, die am Pfingstmontag ins Südstadion gepilgert waren.

Lahmer Beginn

In der Anfangsphase des Spiels gegen den Finalisten im Mittelrhein-Pokal passierte nicht viel. Auf beiden Seiten blieben Torchancen Mangelware.

Die erste Aufregung gab es in der 26. Minute: Hamdi Dahmanis Ecke landete genau auf dem Kopf von Innenverteidiger Frank Schroden, der keine Mühe hatte, die Führung zu erzielen. Neun Minuten vor der Halbzeit war es dann der agile Hamdi Dahmani, der die Möglichkeit hatte, die Führung auszubauen. Sein Kopfball landete leider auf dem und nicht in dem Tornetz.

Fragwürdiger Elfmeter

Die Fortuna blieb am Drücker, Germania Dattenfeld hatte nicht viel entgegenzusetzen. Schiedsrichter Felix Schmidt tat dann sein Übriges, um Kevin Kruth zur Torjägerkanone der NRW-Liga zu verhelfen. Nach einem Foul an Daniel Blankenheim zeigte er auf den Elfmeterpunkt ? diese Entscheidung war auch aus Fortuna-Sicht zumindestens zweifelhaft.

Ausgleichende Gerechtigkeit war es dann, das Kevin Kruth diese Gelegenheit nicht nutzte, Michael Cebula konnte klären. So ging es mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit.

"Stasi" eiskalt

Marco Stasiulewski kam nach dem Pausentee für Stefan Hoffmann und er benötigte nur vier Minuten um sein Abschiedstor für die Fortuna zu erzielen, überraschend war er im gegnerischen Strafraum aufgetaucht und schloss überlegt mit einem Schuss ins kurze Eck ab ? die Vorentscheidung war gefallen.

Die Gegenwehr der Dattenfelder erlahmte zusehends und auch die Fortuna musste den sommerlichen Temperaturen Tribut zollen. In der 81. Minute war es dann wieder Hamdi Dahmani, der bei einem Alleingang de gegnerischen Abwehrspieler abschüttelte und dann noch überlegt zum mitgelaufenen Kevin Kruth querlegte, der seinen 21. Saisontreffer erzielte und damit Platz 2 in der Torschützenliste sicherte (Daniel Nigbur, SSVg Velbert, führt mit 22 Treffern).

Schoff mit dem Anschluss

Das 1:3 von Sebastian Schoof war nur noch eine Ergebniskorrektur und änderte nichts mehr am zweiten Sieg hintereinander. Nach dem Spiel wurden mit Daniel Maaßen, Marco Stasiulewski, Jan Malsch, Cedric Mimabla, Andreas Moog und Stefan Hoffmann die Spieler verabschiedet, deren Fortgang schon feststeht.

Schöner Saisonausklang

Danach trafen sich Mannschaft, Trainer und Fortuna-Fans noch zu einer kleinen und spontanen Abschiedsfeier im Klubheim, bei der das besondere Zusammengehörigkeitsgefühl noch einmal ganz deutlich wurde ? unter anderem auch deshalb, da die beiden Neuzugänge Abedelkader Maouel und Tevfik Furuku es sich nehmen ließen, ebenfalls dabei zu sein!

Die Saison 2008/2009 ist vorbei - das Team von deinfussballclub.de freut sich auf die kommende Spielzeit!

SC Fortuna: Blech, Malsch (30. Khan), Mimbala, Schroden, Gran, Maaßen, Höffgen, Hoffmann (46. Stasiulewski), Dahmani , Blankenheim (70. Bably), Kruth.

Germ. Dattenfeld: Cebula, Tuysuz, Reed, Habl, Jörgens, Glowacz, Grebe (78. Kaesberg), Voike (78. Meiß), Hayer, Zaskoku (88. Wendt), Schoof

Zuschauer: 1400

Tore: 1:0 Schroden (26.), 2:0 Stasiulewski (50.), 3:0 Kruth (81.), 3:1 Glowacz (85.).

Hier geht's zur AnmeldungZum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel